Celduc® Sensoren sind anwendbar für die Positionierung, Bewegung, Füllstanderkennung oder Geschwindigkeit. Neben den vielen Standardbauformen können auch kundenspezifische Sonderlösungen angeboten werden.

Der Hersteller Celduc® bietet unter anderem eine breite Palette, auf Reedschaltern basierenden, Standard- oder Sondersensoren, zur Detektierung von Flüssigkeitsständen oder Durchflüssen an. Sie sind erhältlich in Gehäusen aus Plastik, Messing oder rostfreiem Stahl und erlauben somit den Einsatz mit verschiedenen chemischen Substanzen und/oder Betriebstemperaturen.

Sensoren für Fensterrahmen wurden zur Überwachung von Fensterpositionen entwickelt: geöffnet oder geschlossen (Überwachung von offenen Fenstern). Celduc® bittet neben Sensoren zur Überwachung von Öffnungen an geschützten Einheiten, Maschinengehäuse und Zugangstüren, auch solche für den Haushalt, die Industrie und Reed-Näherungsschalter für die Leiterplattenmontage.

Zudem ergänzen Halleffekt- und Zahnradsensoren das Portfolio.


 

Sensoren

Näherungsschalter - Das empfindliche Element des Magnetsensors kann eine Hall-Zelle, ein Magnetwiderstand oder ein Reedschalter sein, der das Vorhandensein eines Magnetfeldes, in der Regel eines Permanentmagneten, erkennt. Er erfasst die Position des Magneten berührungslos und sendet je nach Modell ein elektrisches Ein/Aus- oder Analogsignal.

Sensoren mit Reed-Schaltern - Der REED-Schalter oder Reed-Kontaktschalter besteht aus zwei oder drei ferromagnetischen Kontaktzungen, die in einem mit Schutzgas gefüllten Glasrohr versiegelt sind. Diese werden unter dem Einfluss eines Magnetfeldes in Kontakt gebracht.

Die wichtigsten Vorteile:

  • Keine Stromversorgung erforderlich
  • Arbeitet in rauen Umgebungen
  • Die Erfassungsabstände können sehr groß sein (abhängig von der magnetischen Empfindlichkeit des Schalters sowie der magnetischen Umgebung)
  • Wirtschaftliche Lösung

Reed-Schalter und magnetische Sensoren können Wechsel- und Gleichströme schalten. Alle Werte in den Celduc-Datenblättern sind maximal Werte und beziehen sich auf Anwendungen mit Gleichspannungen. Bei Anwendungen mit Wechselspannungen stellen diese Werte den Scheitelwert dar (zum Erhalt des Effektivwertes durch 1,414 teilen).

Elektronische Sensoren - Ihr Erfassungsprinzip beruht auf dem Auftreten einer Spannung, die proportional zu dem Magnetfeld der Hall-Sensoren ist, und auf einer Widerstandsänderung, die auch proportional zu dem Magnetfeld der mit einem Magnetwiderstand ausgestatteten Sensoren ist. Die Variationen dieser Signale werden im Sensor verarbeitet, um ein benutzerdefiniertes digitales oder analoges Signal entsprechend den Anforderungen zu liefern. Diese Sensoren benötigen eine Stromversorgung.

Die wichtigsten Vorteile:

  • Arbeitet bei hoher Frequenz: > 20 khz
  • Unempfindlich gegen Stöße und Vibrationen
  • Lange Lebensdauer

Sensoren und verbundene Objekte - Verbinden Sie die Celduc- Sensoren mit den mobilen Kommunikationslösungen mit geringem Stromverbrauch! Die drahtlosen Verbindungsmodule mit geringem Stromverbrauch und Netzwerken, die für das Internet der Dinge ausgelegt sind, ermöglichen es, alle Arten von Detektionsaufgaben zu realisieren. Dank der Fachkompetenz in den Bereichen Magnetfelderken- nung und der Kombination von Reed-Technologie mit LPWAN-Netzwerken (Low Power Wide Area Network) werden die Sensoren:

Autonom: bis zu 10 Jahre ununterbrochener Einsatz ohne die Batteriewechel oder -aufladung

Kommunikationsmittel: Von dem Smartphone oder Computer aus kann auf den Live-Status der Sensorposition und -ebene zugegriffen und sofort über Änderungen informiert werden.

Einfach in der Verwendung: keine SIM-Karte oder komplexe Einstellungen, Verwaltung der Sensoren direkt von der Celduc-Webplattform und Kommunikation mit dem gleichen Modell auf der ganzen Welt.

LPWAN-Lösungen sind günstiger als herkömmliche Mobilfunknetze. Sie eignen sich besonders gut für angeschlossene Sensoren und decken inzwischen mehr als 90% des weltweiten Territoriums ab.

Informationen